Pflege der Instrumente

Nach 6-8 Wochen ist es so weit: das Öl ist ausgehärtet und die Holzoberfläche evtl. etwas rau geworden, also Zeit für einen weiteren Ölschliff (wie am Morgen vor der Endmontage!).
Dazu brauchen wir wasserfestes Schleifpapier, 800ér oder 1000ér Körnung, Wachsöl oder Öl für Arbeitsplatten, vorzugsweise mit Wachsanteil, z.B. LIVOS ARTVOS, auch von Clou gibt es ähnliche Produkte , dann Tesa Krepp und Werkzeug, um die Hardware abzubauen.
Und so gehts:
> Saiten runternehmen, Steg, Potiknöpfe, Gutknöpfe, Büchsenblech, Deckel und Mechaniken abbauen, die Elektrik bleibt drin, aber das Büchsenblech und die PU´s kann man lösen und am Kabel hängend mal auf die eine, mal auf die andere Seite ihrer Färbung auf einen Lappen legen, um die Holzoberfläche dort zu behandeln.Potiachsen, Toggleswitch und Zargenbuchse mi Tesa Krepp ankleben, sodaß man nicht Gefahr läuft, Metalloberflächen anzuschleifen.
> Dann 800er oder 1000er wasserfestes Schleifpapier in das Öl tunken, in graden oder kreisförmigen Bewegungen die Oberfläche der gesamten Gitarre außer dem Griffbrett schleifen. Die Schleifrichtung ist jetzt nicht mehr entscheidend. Immer Stück für Stück schleifen bis das Schleifgeräusch verschwindet und gleich wieder mit einem Lappen auspolieren. Nicht zu viel Öl nehmen, das landet sonst eh nur im Lappen, ….und keinen Ölfilm oder Pfützen auf dem Holz stehen lassen, sonst klebt es hinterher! ….alles genau wie beim Ölschliff am vorletzten Kurs-Tag morgens!
> Es wäre jetzt auch der richtige Moment (Ende der Heizperiode), die Bindenden , die inzwischen über die Griffbettkante ragen, mit feinem Schleifpapier (kann das gleiche sein) auf einem graden Stück Holz abzuschleifen. Wenn man die Griffbettkanten dann mit etwas ganz feiner Stahlwolle, vorzugsweise 0000, bearbeitet, werden die Bindenden wieder schön flutschig. Zum Schluß noch etwas Griffbrett-Öl aufs Griffbrett auftragen und gleich wieder abwischen, alles zusammenbauen, neue Saiten drauf, falls nötig, Trussrod nachstellen und fertig ist die fast neue Gitarre!